Herstellung

 

 

 

WIE ENTSTEHEN Sie?

Bei der Konzeption sämtlicher Rezepturen bin ich in jeden einzelnen Schritt involviert. Die Produktion erfolgt in Handarbeit. In meinem Labor extrahiere ich die Pflanzenwirkstoffe und verarbeite sie durch potenzieren weiter.

 

Produktionsablauf

Max Kruger  (EssentialRed) Naturpflanzenextrakte und Naturkosmetika werden nicht in Tierversuchen getestet. Die verwendeten Pflanzen stammen durchwegs aus kontrolliert biologischem Anbau und Wildsammlung. Bei der Naturkosmetik verzichten ich auf Silikone, Mineralöle, künstliche Konservierungs- und Parfumstoffe. So bleibt der natürliche Duft und Wirkung der Inhaltsstoffe erhalten.
Die so gewonnenen Produkte werden in Trägermaterialien wie  Alkoholischen Essenzen, Ölen, Pulver,  Hydrolate  abgefüllt.

 

WIESO SIND MANCHE Produkte  flüssig – ölig – in pulver Form?

Um dem Körper die Aufnahme der Max Kruger  (EssentialRed)  Naturpflanzenextrakte zu erleichtern, sind die Inhaltstoffe in einer leichten bio alkoholhaltigen Quellwasserlösung konzentriert. So gelangen die wertvollen Nährstoffe bereits direkt bei der Einnahme in den Organismus und der natürliche Geschmack der pflanzlichen Inhaltsstoffe bleibt erhalten.

 

Für den Pharmakologen ist die Leber der Türsteher unseres Körpers. Wenn eine Substanz oral aufgenommen wird und im Dünndarm resorbiert wird, gelangt es durch die Pfortader, zunächst zur Leber, bevor es in die Blutkreislauf eintritt.

 

Es führt also kein Weg an der Leber vorbei. Dieser Effekt wird „First-Pass-Effekt“ genannt, da jede oral aufgenommene Substanz zunächst die Leber „passieren“ muss, um ins Blut zu gelangen.

 

In der Leber sind zahlreiche Enzyme, die das Medikament chemisch umwandeln. Diesen Prozess nennt man Metabolisierung. Die Metabolisierung einer Substanz kann aber leider dazu führen, dass es seine pharmakologische Wirkung verliert und einfach ausgeschieden wird.

 

WIE KANN MAN DEN  „First-Pass-Effekt“ generell umgehen?

 

1. Indem man die Substanz nicht oral zu sich nimmt, sondern direkt durch intravenöse Injektion in den Blutkreislauf bringt

 

2.     Indem man die Dosis erhöht um den First –Pass–Effekt zu kompensieren

 

3.    Indem man die Substanz direkt an den Wirkungsort bringt, z.B. als Pflaster, Öl oder Salbe auf die Haut.

 

 

manufacturing
HOW DO YOU CREATE?
When designing all formulas, I am involved in every single step. The production is done by hand. In my lab, I extract the plant compounds and process them by potentiating.

production process
Max Kruger  (EssentialRed)  Natural plant extracts and natural cosmetics are not tested in animal experiments. The plants used are all from certified organic farming and wild collection. When it comes to natural cosmetics, I do not use silicones, mineral oils, artificial preservatives and perfumes. This preserves the natural fragrance and effect of the ingredients.
The products thus obtained are filled into carrier materials such as alcoholic essences, oils, powders, hydrolates.

WHY ARE MANY PRODUCTS LIQUID - OILY - IN POWDER FORM?
In order to make it easier for the body to absorb the Max Kruger  (EssentialRed)  natural plant extracts, the ingredients are concentrated in a light organic alcohol-containing spring water solution. Thus, the valuable nutrients are already directly ingested into the organism and the natural taste of the plant ingredients is retained.
For the pharmacologist, the liver is the bouncer of our body. When a substance is ingested orally and resorbed in the small intestine, it passes through the portal vein, first to the liver, before it enters the bloodstream.
So there is no way past the liver. This effect is called "first-pass effect" because every orally ingested substance must first "pass" the liver to enter the bloodstream.
In the liver are numerous enzymes that chemically transform the drug. This process is called metabolization. However, the metabolism of a substance can unfortunately cause it to lose its pharmacological effect and is simply excreted.

HOW CAN YOU HANDLE THE "FIRST-PASS-EFFECT" IN GENERAL?
1. By not taking the substance orally, but bringing directly into the bloodstream by intravenous injection
2. By increasing the dose to compensate for the First Pass effect
3. by bringing the substance directly to the site of action, e.g. as a patch, oil or ointment on the skin.